Zum Seitenanfang
Baby mit asymmetrischer Kopfform

Asymmetriesprechstunde

In den letzten Jahren sind die allgemeine Säuglingsasymmetrie und speziell die Schädelasymmetrie zunehmend in den Interessensfokus gerutscht. Immer mehr wird nach der Genese, speziell aber auch nach Therapieindikationen und-möglichkeiten gefragt. Je nach Studienlage wird über bis zu 20 % Schädeldeformitäten im Alter von ca. 4 Monaten berichtet. Die Genese ist vielfältig und neben z. B. syndromalen Erkrankungen ist die Lage-bedingte Schädelasymmetrie dabei am häufigsten. Viele Kinder zeigen zudem eine Haltungs- und Bewegungsasymmetrie nach z.B. intrauteriner Zwangslage oder auf dem Boden einer die Entwicklung beeinträchtigenden Grunderkrankung.

Dem wachsenden Bedarf begegnen wir im Rahmen unserer „Asymmetriesprechstunde“, in welcher wir mit einem multidisziplinären Team (Neuropädiater, Physiotherapeuten, Manualtherapeuten, Orthopädietechniker) die betroffenen Kinder untersuchen und Therapieindikationen, sowie Therapiemöglichkeiten beurteilen, sowie diese bahnen. Auch beurteilen und beraten wir hinsichtlich der Therapieoption einer Kopfortthese (Helmtherapie), welcher abhängig von der Art und Ausprägung der Schädelasymmetrie nachweislich einen guten Effekt hat.

Für weitere Informationen und bei Fragen, sowie für eine Terminvereinbarung, kontaktieren Sie uns gerne unter:

Telefon: 089 71009-197

E-Mail: Sensomotorik.KIZ(at)kbo.de