Zum Seitenanfang

Aktuelles aus dem kbo-Kinderzentrum München

Mit kleinen Schritten zum Erfolg - Donner & Reuschel spendet für kbo-Kinderzentrum München

Oktober 2020 - Stella kennt sich im kbo-Kinderzentrum München bestens aus. Unzählige Male war die Zehnjährige bereits mit ihrer Familie auf der Eltern-Kind-Station, seitdem ihre Beine von Geburt an teilweise gelähmt sind. Ob Physiotherapie, sEMG-Biofeedback, Ergotherapie oder ärztliche und psychologische Begleitung - im kbo-Kinderzentrum in Großhadern bekommt Stella seit Jahren die Unterstützung, die sie braucht, um ihre Einschränkung bestmöglich zu meistern.

Jährlich 12.000 Kinder und Jugendliche mit körperlichen und geistigen Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen und chronischen Erkrankungen kommen ins kbo-Kinderzentrum München, das 1968 als weltweit erstes sozialpädiatrisches Zentrum gegründet wurde. Auch Natalie Schmid hat vor vielen Jahren mit ihrem Sohn im kbo-Kinderzentrum erfolgreich Hilfe gesucht. Seitdem unterstützt sie das kbo-Kinderzentrum mit großem Engagement als Botschafterin und setzt sich für die Spendenkampagne zugunsten des geplanten Neu- und Erweiterungsbaus ein.
Ganz aktuell konnte Natalie Schmid einen Scheck des Bankhauses Donner & Reuschel in Höhe von 5.000 Euro an den Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Volker Mall überreichen. Das Geld kommt dem Neu- und Erweiterungsbau zugute, dessen Baubeginn im April trotz der Corona-Krise gestartet hat.

„Unabhängig von der Finanzierung durch öffentlichen Gelder sind wir auf die Unterstützung durch Spendengelder angewiesen“ so Prof. Mall, „beispielsweise um die Ausstattung von kostspieligen Therapiegeräten wie unseren Gangroboter oder Übernachtungsmöglichkeiten für die Eltern zu realisieren.“
Gerade innovative Therapieformen wie die Gangroboter-Therapie machen das kbo-Kinderzentrum so einzigartig.

Auf den Neu- und Erweiterungsbau des kbo-Kinderzentrums machen nicht nur prominente Botschafter wie Natalie Schmid aufmerksam, sondern ganz aktuell auch eine Trambahn der MVG, die noch bis Ende des Jahres im Münchner Stadtgebiet unterwegs ist. Darauf zu sehen ist auch Stella in ihrem Rollstuhl. Doch den braucht sie mittlerweile nicht mehr die ganze Zeit. Nicht zuletzt dank der Therapien im kbo-Kinderzentrum kann sie sich inzwischen auch mit einem Rollator fortbewegen und sogar einige kleine Schritte alleine gehen.

Noch Studienteilnehmer/innen für Neunormierung der Münchener funktionellen Entwicklungsdiagnostik (MFED) gesucht!

September 2020 - In den 1980er Jahren wurde ein Testverfahren entwickelt, das die Entwicklung von Kleinkindern erfassen und beschreiben kann: die Münchener funktionelle Entwicklungsdiagnostik (MFED). Da diese mittlerweile  als veraltet gilt, hat sich am Lehrstuhl für Sozialpädiatrie ein Arbeitskreis (Prof. G. Esser, Prof. Dr. med. V. Mall, Prof. Dr. med. R. Schmid, Dr. F. Voigt) gebildet, der  in Kooperation mit dem Hogrefe Verlag, der Theodor-Hellbrügge-Stiftung und dem kbo-Kinderzentrum München die Neunormierung der MFED übernommen hat.

Ziel der großangelegten Studie ist es, 3.000 Kinder im Alter von 0 bis 47 Monaten zu testen. Dabei soll ein systematisches Bild der normalen Entwicklung im Bereich von Motorik, Sprache, Kognition, soziales Verhalten und Selbstständigkeit gewonnen werden, um später frühzeitig mögliche Entwicklungsverzögerungen bei Vorsorgeuntersuchungen erkennen zu können.

Gesucht werden dafür noch Studienteilnehmer!
Teilnehmen können alle Kinder im Alter zwischen 0 und 4 Jahren, die keine Syndrome oder körperliche bzw. geistige Einschränkungen haben. Mit den Kindern werden eine Reihe von Spielen und Aufgaben durchgeführt, die typisch sind für die jeweilige Entwicklungsstufe. Im Anschluss an die Untersuchung wird die Entwicklung mit den Eltern besprochen und eine Einschätzung des Entwicklungsalters gemacht.

Sollten Sie Interesse an der Studie haben, bitten wir Sie, uns unter folgender Telefonnummer oder E-Mail Adresse zu kontaktieren:

Tamara Fuschlberger (Psychologin/wissenschaftliche Mitarbeiterin)

E-Mail: mfed.kiz-hhs(at)kbo.de

Tel.: 089 71009 392

Mehr Informationen finden Sie in unserem Informationsflyer.

Die Testung findet in der Heiglhofstraße 65, 81377 München (kbo-Kinderzentrum München), der Parzivalstraße 16, 80804 München (SPZ Schwabing – Gelände Kinderklinikum) oder in Ihrem/Ihrer Kindergarten/-krippe (nach Absprache) statt.

Neue Therapiegeräte für die Ergotherapie

September 2020 - Dank der Buhl-Strohmaier-Stiftung können Kinder und Jugendliche mit motorischen Einschränkungen im kbo-Kinderzentrum München nun noch vielfältiger und innovativer behandelt werden.

Denn durch die Unterstützung der Stiftung war es möglich, gleich zwei kostenintensive Neuanschaffungen in Höhe von über 80.000 Euro im Bereich der Ergotherapie zu tätigen: Zum einen ein Arm- und Hand-Exoskelett für die Armrehabilitation und zur Verbesserung der Handmotorik durch eine integrierte, anpassbare Gewichtsentlastung.

Und zum anderen ein sensorbasiertes Rehabilitationsgerät, an dem mit Hilfe eines kabellosen Therapiegeräts die Statik, das Gleichgewicht sowie die Gesamtkoordination trainiert und verbessert werden kann. Durch diese neuen Technologien kann nun genau gemessen werden, was der Patient oder die Patientin bereits kann und wie sich seine/ihre Anstrengungsbereitschaft  in der Therapie verbessert. Davon profitieren z.B. Kinder nach einem Schlaganfall, Patienten mit Zerebralparesen oder mit Multipler Sklerose nachhaltig.

Neue Schlitztrommeln für die Musiktherapie

Mai 2020 - Neue, tiefe Schwingungen erklingen in den Musiktherapie-Räumen des kbo-Kinderzentrums München, wenn die neue Bass- und Tenor-Schlitztrommel angeschlagen wird. Das besondere an den neuen Trommeln: Auf ihnen kann man sitzen oder sogar liegen und damit die Schwingungen und Vibrationen nicht nur hören, sondern mit dem ganzen Körper fühlen. Die Trommeln wurden speziell für die Musiktherapie entwickelt und eigenen sich besonders zur Beruhigung, für Kommunikationsübungen oder um den eigenen Körper bewusst wahrzunehmen.

Möglich gemacht wurde die Anschaffung der beiden knapp 2.500 Euro teuren Instrumente nur durch die Unterstützung des sehr engagierten Elternvereins "GlücksAnker - Verein für Eltern im kbo-Kinderzentrum München e.V." und seine Vorsitzende Friederike Eibach, die die Spendengelder mit Hilfe der Elfriede und Gisela Maunz-Stiftung aufbringen konnte. Das ganze Team des kbo-Kinderzentrums München sagt:

VIELEN LIEBEN DANK!

Neue Sitzsäcke und Tische für die Eltern-Kind-Station

März 2020 - Weiche Sitzsäcke in Tierform zum Hineinlümmeln und Entspannen sowie zwei neue große, robuste und leicht verschiebbare Tische zum Spielen und Basteln: Die Kinder und das ganze Team der Eltern-Kind-Station im kbo-Kinderzentrum München freuen sich, dass der Lions Club München-Blutenburg dies mit seiner Spende möglich gemacht hat. Vielen herzlichen Dank an den Lions-Club-Blutenburg!