Zum Seitenanfang

Epilepsieambulanz und EEG-Labor

Was bieten wir an?

  • Ausführliche Beratung und Langzeitbetreuung bei Fragen rund um eine Epilepsie im Rahmen unserer Epilepsieambulanz
  • Wach-, Schlaf- und Nacht-EEG-Ableitungen bei unterschiedlichen Fragestellungen
  • Vagus-Nerv-Stimulator-Therapie (VNS)
  • Familienschulungsprogramm Epilepsie (FAMOSES)

Was ist ein Elektroencephalogramm (EEG)?

Die Elektroencephalographie stellt nach wie vor eine der wichtigsten technischen Untersuchungsmethoden in der Neurologie insbesondere auch im Kindes- und Jugendalter dar. Im Elektroencephalogramm, kurz EEG genannt, werden die Hirnströme bzw. deren elektrische Potentiale aufgezeichnet. Das Haupteinsatzgebiet des EEG ist die Anfalls- bzw. Epilepsiediagnostik.

Wer stellt sich bei uns vor?

Kinder und Jugendliche vom Säuglingsalter bis zum 18. Lebensjahr (in besonderen Fällen auch über das 18. Lebensjahr hinaus). Es werden jährlich mehr als 2.000 EEG-Untersuchungen in unserem Haus durchgeführt.

In welchen Fällen ist ein EEG notwendig?

  • Epilepsie
  • cerebraler Krampfanfall
  • Schädelhirntrauma
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Entwicklungsstörungen unklarer Ursache, Teilleistungsstörungen
  • vor Chochlear Implant (CI)-Versorgung und im Behandlungsverlauf
  • Sprachentwicklungsstörung
  • Mikro- / Makrozephalie
  • medikamentös bedingte Intoxikationen
  • Enzephalopathie/ Verdacht auf Hirndrucksymptomatik
  • bestätigtes ADS bzw. ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit bzw. -Hyperaktivitätssyndrom), insbesondere vor Therapiebeginn mit Stimulantien bzw. im Therapieverlauf
  • Erstellung von Gutachten (z.B. bei Legasthenie)

Wie wird ein EEG abgeleitet?

Das EEG ist eine schmerzfreie und ungefährliche Untersuchung. Die Hirnströme werden mit sehr empfindlichen, auf die Kopfhaut aufgesetzten 20 Messelektroden abgeleitet. Das EEG wird üblicherweise im Wachzustand durchgeführt. Die Augen sind optimalerweise bei der Untersuchung geschlossen. Das EEG im Wachen erfolgt über eine Dauer von mindestens 20 Minuten. Eine Schlafableitung dauert etwa 30 – 45 Minuten und kann entweder im Spontanschlaf oder nach mehrstündigem Schlafentzug, bzw. nach Gabe von Melatonin zur Schlafinduktion erfolgen. Evtl. muss ein Langzeit-EEG für einen längeren Zeitraum, z.B. über Nacht bzw. bis zu 24 Stunden, abgeleitet werden. Zeitgleich mit dem EEG erfolgt eine Videoaufnahme zu diagnostischen Zwecken, die nach ärztlicher Sichtung wieder gelöscht wird.

Wie kann ich mich anmelden?

Telefon | 089 71009-223 oder -211

E-Mail | eeg(at)kbo.de