Zum Seitenanfang
Mitarbeiterin Kliniken des Bezirks Oberbayern

Warum ich gerne hier arbeite

Interview mit unserer FSJ-Helferin Sophie Bittersmann

Was hat Sie dazu bewegt, Ihr Freiwilliges Soziales Jahr im kbo-Kinderzentrum zu absolvieren?

Ich hatte schon lange geplant, nach meinem Abitur ein FSJ zu machen, wusste nur nicht genau wo. Dann habe ich in der 11. Klasse mein halbjähriges Praktikum unter anderem im Ambulanten Kinderhospiz München gemacht und bin dort oft mit dem Kinderzentrum in Berührung gekommen. Dabei habe ich gemerkt, dass mir dieser Bereich gefällt und ich gerne eine längere Zeit dort verbringen würde.

Welche Erwartungen haben Sie an dieses besondere Jahr?

Ich möchte so viel wie möglich aus allen Bereichen mitbekommen und lernen. Bis jetzt gefällt mir der Umgang mit den Kindern und das Erlebte in einigen Therapien schon sehr gut und ich hoffe, dass sich dieser Blickwinkel noch vergrößert. 

Was war bisher Ihr persönliches Highlight bei der Arbeit mit den kleinen Patient*innen und deren Eltern?

Seit einigen Wochen darf ich jeden Tag an der Montessori Gruppentherapie teilnehmen und habe dort schon einiges gelernt. Es ist vor allem interessant, wie unterschiedlich sich Kinder auf der Station und in der Therapie verhalten. Außerdem finde ich es sehr schön, wieder mit Montessori-Materialien in Berührung zu kommen, da ich diese in meiner Grundschulzeit selber gerne benutzt habe.

Welche Tipps haben Sie für Schüler*innen, die einen Freiwilligendienst in einem sozialen Bereich anstreben?

Mit hat es sehr geholfen, genau darüber nachzudenken, in welchem spezifischen Bereich ich mein FSJ absolvieren möchte, damit es mir zum einen viel Freude macht und zum anderen hilfreich für meine zukünftige Berufswahl ist.